Startseite » Ursachen » Organische Ursachen » Testosteromangel

Autor: Michael Rothenberg, Medizinredakteur
Überprüft von: Dr. med. Johannes von Büren
Aktualisiert: 28. April 2020

Testosteronmangel und erektile Dysfunktion

Befindet sich der Testosteronwert unter 3.0 ng/ml  ist medizinisch von einem Testosteronmangel die Sprache. Der Mangel an männlichen Hormonen kann zu Libidoverlust und einer verringerten Erektionsfähigkeit sorgen. 

Testosteron wird als Geschlechtshormon des Mannes bezeichnet und gilt als Synonym für Männlichkeit. Das Hormon ist ausschlaggebend für die Entwicklung eines Mannes und seiner Sexualität. Ein optimaler Testosteronwert ist daher für mehrere Faktoren, darunter Erscheinungsbild, Charakter oder sexuelle Aktivität, ausschlagend.

Liegt der Testosteronwert unter 3,0 ng/ml  und konnte dieser in einem Abstand von 2 bis 4 Wochen immer wieder bestätigt werden, liegt offiziell ein Testosteronmangel vor. Außerdem sollten die typischen Symptome wie Libidoverlust, Potenzstörungen, Müdigkeit und Leistungsverlust vorliegen. 

Durch eine Hormonersatztherapie kann der Testosteronwert auf ein normales Level befördert werden. Dabei wird in den häufigsten Fällen körperfremdes Testosteron über ein Gel oder Spritzen zugeführt.

Tabletten oder Kapseln werden heutzutage aufgrund der Nebenwirkungen nur noch sehr selten gewählt. 

Auch über natürliche Methoden, kann der Testosteronwert erhöht werden. Häufig hilft bereits ein langfristiger gesunder Lebensstil und sportliche Betätigung um den Wert wieder zu erhöhen. Auch ein erhöhen des Vitamin D3 Spiegels kann einem Testosteronmangel entgegenwirken.

testosteronmangel
Jarun Ontakrai / shutterstock.com
Übersicht:
    Add a header to begin generating the table of contents

    Zusammenhang von Testosteron & erektiler Dysfunktion

    Probleme mit der Erektion können auch durch einen Mangel an Testosteron einhergehen.

    Denn das Testosteron ist das als Steroidhormon besonders wichtig für die männliche Sexualität. Befindet sich der Testosteronwert unter 3,0 ng/ml kann dies die Erektionsqualtiät beeinflussen. Die Folge ist häufig eine deutlich geringere Erektionshärte.

    Bei über 50% der Männern über 40 Jahren, mit Testosteronmangel, wird angegeben auch unter einer erektilen Dysfunktion zu leiden. Dadurch wird bestätigt das der Zusammenhang zwischen Testosteronmangel und der erektilen Dysfunktion immer mehr Beachtung findet. 3 4

    Ist neben den Erektionsstörungen auch noch ein Libidomangel (Weniger Lust auf Sex) zu bemerken, ist eine Testosteronersatztherapie bereits ab Werten von < 4,33 ng/ml möglich. Denn damit die sexuelle Lust bestehen bleiben kann, werden höhere Serumtestosteronwerte benötigt.5

    Im übrigen sind Bezeichnungen wie Andropause medizinisch gesehen nicht korrekt, denn bei Männern endet die Produktion der Sexualhormone nicht abrupt. Dies ist nur bei Frauen, in den so genannten Wechseljahren der Fall.

    Was ist die Aufgabe von Testosteron?

    Als Testosteron wird ein Geschlechtshormon des Mannes bezeichnet.

    Testosteron ist für die Fruchtbarkeit, die Spermienproduktion sowie charakteristische Optik und Wesensveranlagung verantwortlich. Außerdem ist Testosteron für die Bildung von Muskeln und starken Knochen zuständig.

    Das Geschlechtshormon, Testosteron, steht immer in Verbindung mit einem Protein und gelangt über den Blutkreislauf zu den Rezeptoren der einzelnen Zielorgane. Dabei wird dieses Hormon zu 95 % in den Hoden und zu 5 % in der Nebennierenrinde produziert.

    Das Hormon nimmt in jeder Lebensphase Einfluss auf die Entwicklung.

    • Kindheit & Pubertät

      Testosteron sorgt bereits bei ungeborenen Babys für die Ausbildung der männlichen Geschlechtsorgane. 

      Auch mit dem Einsetzen der Pubertät ist es die Ausprägung der äußerlichen Zeichen eines Mannes, darunter die Körperbehaarung und die Statur, verantwortlich. Außerdem ist Testosteron für das Heranwachsen der Geschlechtsorgane verantwortlich, sowie das es die Entwicklung der Spermien steuert. In dieser Altersgruppe setzt auch die Produktion von mehr Testosteron vermehrt ein.

    • Erwachsenen Alter:

      Bei erwachsenen Männern ist Testosteron wiederum für das männliche Aussehen und die Sexualität wichtig. So beeinflusst es neben der Libido auch die Spermaqualität.

      Der Testosteronspiegel sinkt allerdings mit zunehmenden Alter ganz natürlich. Während Männer mit 35 Jahren nur wenig davon spüren, bemerken Männer mit 55 Jahren aufwärts bereits deutlich den Abfall des Testosteronspiegels.

    Symptome von Testosteronmangel

    • Libidoverlust

      Häufig wird ein Testosteronmangel durch verminderte Lust auf Sex (Sex-Drive) bemerkt.

      Während in jungen Jahren häufig noch täglich das sexuelle Bedürfnis befriedigt werden möchte, sinkt das Interesse daran bei einem Testosteronmangel deutlich ab.

      Männer berichten davon das Sex dann oft einmal in der Woche, oder seltener, für die Befriedigung der Lust ausreicht. Während viele allein lebende Männer nur selten darunter leiden, führen diese Symptome in einer Partnerschaft häufig zu Problemen.

      Mit natürlichen Aphrodisiaka kann die Lust auf Sex eventuell wieder leicht angekurbelt werden. Besteht allerdings ein ein klinisch nachgewiesen Testosteronmangel, können diese Methoden häufig nicht langfristig ausreichend Verbesserung bewirken.

    • Eretkionsschwäche

      Die Erektionshärte lässt bei einem niedrigen Testosteronwert häufig zu wünschen übrig. Auch wenn Lust auf Sex besteht, ist es möglich das die Erektion zu schwach ist. Andersrum ist es auch möglich das durch zu wenig Lust auf Sex, die Erektion nicht hart genug wird. 

    • Müdigkeit

      Trotz ausreichend Schlaf, ist bei Testosteronmangel häufig eine erhöhte Müdigkeit zu bemerken. Ein unruhiger Schlaf und Schläfrigkeit am Tage sind ebenfalls bekannte Symptome. 

    • Leistungsabfall

      Unabhängig von ausreichend Schlaf, verspüren viele Männer die unter einem niedrigen Testosteronwert leiden, einen allgemeinen Leistungsabfall.

      Während andere Spaß und Freude am Sport haben, wird bei niedrigen Testosteronwerten eher ein geistiger Leistungsabfall und körperliche Kraftlosigkeit verspürt. 

      Die Lust auf Sport sinkt und auch der Muskelaufbau lässt zu wünschen übrig. 

    • Bauchumfang

      Der Umfang des Bauches ist durchaus ebenfalls ein Merkmal für Testosteronmangel. Denn bei steigenden Bauchumfang sinkt in der Regel auch der Testosteronspiegel.

      Desto mehr Bauchfett desto mehr Östrogene produziert der Körper. Östrogen ist das weibliche Sexualhormon und somit umgangssprachlich das genaue Gegenteil des männlichen Sexualhormons, Testosteron. 

    Diese Symptome können die Lebensqualität stark einschränken und im schlimmsten Fall auch lebenswichtige Funktionen verschiedenster Organe einschränken.

    Gründe für Testosteronmangel

    Die häufigsten Ursachen sind:

    Für einen Testosteronmangel kann es mehrere Ursachen geben. Wenngleich der Testosteronspiegel bereits ab dem 35. Lebensjahr konstant um etwa 1-2 % fällt, sind manchmal auch schon jüngere Männer davon betroffen.

    Eine unausgewogene Ernährung, wenig Sport, Übergewicht, der Konsum von Alkohol oder Drogen, Rauchen sowie psychische Probleme sind ebenfalls Dinge, wodurch nicht mehr Testosteron gebildet wird.

    Ähnlich verhält es sich bei Erkrankungen wie Diabetes oder Bluthochdruck sowie der Einnahme von Arzneimitteln, die den Hormonhaushalt beeinflussen.

    Unabhängig davon, aus welchem Grund der Testosteronwert sinkt, sollte ein Testosteronmangel auch aus gesundheitlicher Sicht behandelt werden.

    Hinweis:

    Testosteronmangel kann in seltenen Fällen auch genetisch bedingt sein. 

    Quellen: 1  2

    Wie lässt sich Testosteronmangel beheben?

    In de heutigen Medizin lässt sich ein Testosteronmangel leicht beben.

    Wird von einem Arzt der Mangel diagnostiziert, wird häufig eine Testosteronersatztherapie angewendet. Dabei wird über Pflaster, einem Gel oder über Spritzen durch fremdes Testosteron der eigene Wert angehoben.

    Doch nicht nur der medizinische Weg kann entscheidend sein, auch über natürliche Mittel und Veränderungen im Alltag lässt sich der Hormonhaushalt beeinflussen.

    Körperliches Training

    sprint-testosteron

    Die größten Erfolge für eine Erhöhung des körpereigenen Testosteron, können Sie über körperliches Training erzeugen.

    Viele Männer schwören dabei auf Krafttraining mit schweren Gewichten, insbesondere mit einer Beanspruchung der Beinmuskulatur. Dadurch das die Beine die größte Muskelgruppe sind, werden hierbei auch die meisten Wachstumshormone produziert. Außerdem sorgt es für eine verbesserte Durchblutung in der unteren Körperhälfte, was sich auch positiv auf die Erektionsfähigkeit ausführen kann. Empfehlenswert sind 2 bis 3 Trainingseinheiten die Woche.

     

    Doch auch häufige schnelle Sprinteinheiten (HIIT) können den Testosteronwert steigern. Eine Studie (6) zeigte das kurze sechs sekündliche Sprinteinheiten den Testosteronwert steigern können. Selbst 20 Minuten nach dem Training wurde noch ein erhöhter Gesamt-Testosteronwert nachgewiesen.

     

    Eine weitere Studie (7) beobachtete den Testosteronwert unterschiedliche Sportler. Dabei hatten Langstreckenläufer (mehr als 100km die Woche) einen geringeren Testosteronwert als Sportler, welche 2 bis 4 mal in der Woche keine langen Ausdauereinheiten nachgegangen sind. Es wird also empfohlen sich eher auf kurze Sprinteinheiten zu konzentrieren.

    Quellen: 6 7

    Vitamin D3 & Nahrungsergänzungsmittel

    vitamind3-testosteron -steigern

    Durch zu wenig Vitamin D3, kann auch die Produktion von Testosteron und die Fruchtbarkeit verringert sein. Das Sonnenhormon Vitamin D3 wird entweder über Sonnenlicht oder über Nahrungsergänzungsmittel produziert. In Studien mit Männern die unter einem Vitamin D3 Mangel litten, konnte nachgewiesen werden, das nach einem Jahr kontinuierlicher Einnahme von Vitamin D3 Nahrungsergänzungsmittel der Testosteronspiegel anstieg.

     

    Doch auch zahlreiche andere Nahrungsergänzungsmittel, haben einen guten Ruf was die Produktion von Testosteron belangt. Bekannt dafür ist Zink, Magnesium und Creatin. Dies betrifft insbesondere körperlich trainierende Männer.

     

    Doch auch Lebensmittel mit gesättigten und einfach ungesättigte Fetten können die Testosteornproduktion anregen.  Denn der Körper benötigt diese Fette für die Produktion der Hormone. Empfehlenswert ist daher der Verzehr von Omega 3 Fettsäuren und ausreichend Nüssen oder auch Ölen. 

    Quellen: 8 9 10 11 12 13 14

    Alternativen:

    Wenn Testosteronmangel nicht der alleinige Auslöser für Erektionsstörungen ist, können auch PDE-5-Hemmer helfen. Potenzmittel wie Viagra (Sildenafil) oder auch Cialis (Tadalafil) sind sehr beliebte Medikamente, die auch bei einem Mangel an Testosteron noch helfen können, so lange Lust auf Sex besteht.

    1. Testosterone deficiency in non-cancer opioid-treated patients – J Endocrinol Invest. 2018; 41(12): 1377–1388. – dx.doi.org
    2. Prevalence of low male testosterone levels in primary care in Germany: cross-sectional results from the DETECT study. – Clin Endocrinol (Oxf). 2009 Mar;70(3):446-54. – ncbi
    3. The triad of erectile dysfunction, hypogonadism and the metabolic syndrome – doi.org
    4. Male Hypogonadism – G.R. Dohle (Chair), S. Arver, C. Bettocchi, T.H. Jones, S. Kliesch – uroweb.org
    5. Association of specific symptoms and metabolic risks with serum testosterone in older men. – J Clin Endocrinol Metab. 2006 Nov;91(11):4335-43. Epub 2006 Aug 22 – ncbi
    6. Int J Sports Med. 2010 May;31(5):291-7. – Androgen responses to sprint exercise in young men. ncbi
    7. Br J Sports Med. 2000 Aug;34(4):273-8. Bone mineral density and serum testosterone in chronically trained, high mileage 40-55 year old male runners. - ncbi
    8. Horm Metab Res. 2011 Mar;43(3):223-5. Epub 2010 Dec 10. Effect of vitamin D supplementation on testosterone levels in men. ncbi
    9. Clin Endocrinol (Oxf). 2010 Aug;73(2):243-8. Epub 2009 Dec 29. Association of vitamin D status with serum androgen levels in men. ncbi
    10. Ren Fail. 2010 May;32(4):417-9. Impact of oral zinc therapy on the level of sex hormones in male patients on hemodialysis. ncbi
    11. Arch Androl. 1981 Aug;7(1):69-73. Effect of zinc administration on plasma testosterone, dihydrotestosterone, and sperm count. ncbi
    12. Biol Trace Elem Res. 2011 Apr;140(1):18-23. Epub 2010 Mar 30. Effects of magnesium supplementation on testosterone levels of athletes and sedentary subjects at rest and after exhaustion. ncbi
    13. J Strength Cond Res. 2011 Dec;25(12):3448-55. Creatine supplementation decreases oxidative DNA damage and lipid peroxidation induced by a single bout of resistance exercise. ncbi
    14. J Strength Cond Res. 2011 Jul;25(7):1831-8. Effect of different frequencies of creatine supplementation on muscle size and strength in young adults. ncbi
    15. Low Testosterone Effects on Sex Drive: Low Libido and More - webmd.com
    16. Relationship Between Testosterone and Erectile Dysfunction - ncbi.nlm.nih.gov
    17. A logical approach to treating erectile dysfunction - health.harvard.edu
    18. Advice for Low Testosterone and Erectile Dysfunction - By Wyatt Myers Reviewed by Pat F. Bass III, MD, MPH - everydayhealth.com
    19. J Sci Med Sport. 2009 Jan;12(1):73-8. Epub 2008 Feb 21. Effects of rest duration between sets of resistance training on acute hormonal responses in trained women. ncbi
    20. J Strength Cond Res. 2010 Jul;24(7):1851-9. Effects of very short rest periods on hormonal responses to resistance exercise in men. - ncbi

    Medizinisch überprüft

    Inhalt überprüft von: Dr. med. Johannes von Büren

    Unsere Inhalte werden nach höchstem wissenschaftlichen Standard verfasst und anschließend von Ärzten & Medizinern überprüft. Wir informieren Sie vollkommen werbefrei und somit unvoreingenommen. Dennoch sollten diese Informationen nicht für eine Selbstdiagnose oder Selbstmedikation verwendet werden.

    Über uns

    Auf unserem Informationsportal über erektile Dysfunktion finden Sie nur werbefreie Inhalte.

    Das Ziel unserer Seite ist es, wissenschaftliche Informationen in höchster Qualität, aber dennoch verständlicher Sprache zu vermitteln.

    Bei Anregungen können Sie uns gerne jederzeit kontaktieren.

    Medizinisch geprüft

    Alle Inhalte sind nach aktuellem wissenschaftlichen Standard verfasst und von Ärzten überprüft worden.

    Die Überprüfung durch Mediziner & Ärzte ist uns wichtig, damit nur medizinisch einwandfreie & unbedenkliche Informationen an Sie vermittelt werden.

    Alle medizinischen Inhalte werden sorgfältig recherchiert. Verwendete Literatur wird in den Quellen am Ende eines Artikels genannt.

    Werbefrei – Neutral

    All unsere Inhalte sind werbefrei und unabhängig.

    Damit ist es uns möglich, medizinisch einwandfreie Texte zu vermitteln, ohne eine Leistung oder ein Produkt zu bevorzugen.