Autor: Michael Rothenberg, Medizinredakteur
Überprüft von: Dr. med. Johannes von Büren
Aktualisiert: 21. März 2020

 

Kraftsport gegen Impotenz

Auch wenn es für manche Sportler unangenehm ist, für die Potenz, wäre effektives Beintraining besonders Vorteilhaft. 

Durch Kraftsport, besonders beim Beintraining, werden Wachstumshormone ausgeschüttet, welche wiederum auch die Testosteronproduktion beeinflussen können. Außerdem verbessert sich die Durchblutung in der unteren Körperhälfte, was sich positiv auf die Erektionsfähigkeit auswirken kann.

Ja, Kraftsport kann die Erektionsfähigkeit bei geringen Störungen durchaus verbessern. So fördert Kraftsport die Durchblutung und regt die Produktion von Testosteron an. 

Die größte Auswirkung hat intensives Beintraining. Die Durchblutung im unteren Körper wird dadurch angeregt und die größten Muskelgruppen, sorgen auch für die größte Ausschüttung an Wachstumshormonen. 

Nicht nur Kraftsport, auch schnelle Sprinteinheiten haben einen positiven Einfluss auf die Testosteronproduktion. 

kraftsport-beintraining-impotenz
Sjale / shutterstock.com
Übersicht:
    Add a header to begin generating the table of contents

    Sport kann die Erektion verbessern

    Das Sport im allgemeinen gut für die Gesundheit ist, dürfte bekannt sein. Wer seinen Körper trainiert, verbessert auch die Durchblutung. Durch eine verbesserte Durchblutung kann auch leichter eine Erektion aufgebaut werden.

    Vorteilhafte Sportarten:

    • Kraftsport (besonders Beintraining)

    • Ausdauersport (besonders Sprinteinheiten)

    Zuviel des guten, kann allerdings auch kontraproduktiv sein. So kann beispielsweise durch zu intensiven und langfristigen Radsport, ein Taubgsheitsgefühl im Genitalbereich entstehen. Dieses Gefühl ist allerdings nicht von langer Dauer und sorgt in den meisten Fällen nur für Einschränkungen ummittelbar nach der Aktivität. Der Mythos "Radfahren verursacht Impotenz" wurde schon längst durch Studien widerlegt.1

    Besonders gut für die Produktion von Testosteron, eignet sich der Sport mit Gewichten und/oder schnelle Sprinteinheiten. Zahlreiche Studien konnten bestätigen das Sport den Testosteronwert erhöhen kann.

    Studienergebnisse:

    • Eine Studie aus 1983 bestätigte: Testosteronproduktion (vor allem bei Männern) nach Krafttraining erhöht.
    • Eine Studie aus 2001 bestätigte: Auch bei Frauen kann Krafttraining den Testosteronwert vorübergehend erhöhen und die Fettverteilung beeinflussen.
    • Eine Studie aus 2004 bestätigte: Bei älteren Männern wurde festgestellt, dass regelmäßige körperliche Aktivität sich positiv auf den Testosteron-, und Wachstumshormonspiegel auswirkte.
    • Eine Studie aus 2008 bestätigte: Bei 102 untrainierten Männern wurde festgestellt, dass Kraftsport den DHT (Dihydrotestosteron) über 12 Monate um 14,5 % erhöht worden konnte.
    • Eine Studie aus 2012 bestätigte: Männer die regelmäßig trainieren, konnten nachweislich einen höheren Testosteronwert aufweisen als untrainierte Männer.
    • Eine Studie aus 2016 bestätige: Bei Männern mit Übergewicht konnte regelmäßiges Krafttraining mehr Testosteronproduktion bewirken als der Gewichtsverlust ohne Sport.

    Beintraining gegen Erektionsstörungen

    Nicht immer müssen es die Potenzmittel sein um die Erektion zu verbessern. Falls Sie bereits Sport treiben, können Sie auch gezielt auf mehr Beintraining setzen, um Ihre Erektionsfähigkeit zu verbessern.

    Die Muskulatur in unserer unteren Körperhälfte ist die größte im gesamten Körper. Werden die Bein-, und Gesäßmuskeln trainiert, werden also auch die meisten Hormone ausgeschüttet.

    • Darunter besonders Wachstumshormone und Testosteron.

    Wenn betroffene Männer an Testosteronmangel leiden, wird häufiges Beintraining umso größere Effekte zeigen können. Eine Studie aus England8 konnte bestätigen, dass durch regelmäßiges Gesäßmuskeltraining rund 40% der Männer, die unter einer Erektionsstörung litten wieder normale Erektionen aufbauen konnten.

    Auch die Stärkung der Beckenbodenmuskulatur kann für eine deutliche Verbesserung der Erektion sorgen.

    Kniebeugen sind besonders effektiv

    kniebeuge-beintraining-erektile-dysfunktion
    G-Stock Studio / shutterstock.com

    Eine der effektivsten Übungen für mehr Muskulatur in den Beinen und im Gesäß ist der "Squat" auf Deutsch die "Kniebeuge".

    Für eine Kniebeuge wird die Ausführung an einer Langhantel empfohlen. Eine Studie aus North Texas7 hat bestätigt, dass die Hormonausschüttung durch freies Krafttraining deutlich höher ist als durch Geräten an Maschinen.

    Wenn Sie sich also für Kraftsport entscheiden, wäre es vom Vorteil sich auf freie Gewichte und keine geführten Maschinen zu konzentrieren.

    Die verbesserte Durchblutung in der unteren Körperhälfte und die vermehrte Ausschüttung von Testosteron, sorgt für eine gesteigerte Lust auf Sex.

    Kein Wunder also, das viele Männer nach einem intensiven "Legday" (Beintraining) vermehrt Lust auf Sex verspüren. 

    Kurzer Pausenzeiten wählen

    Eine Studie aus 20109 konnte bestätigen, dass auch kurze Pausenzeiten während dem Krafttraining die Testosteronproduktion erhöhen können. In der Studie waren 10 erfahrene Sportler beteiligt.

    Es wurden hierfür verschiedene Pausenzeiten beim Kniebeugen und Bankdrücken angewendet:

    • 60 Sekunden

    • 90 Sekunden

    • 120 Sekunden

    • Ergebnis:

      Das Ergebnis der Studie war, das die Blutwerte der Wachstumshormone bei den Sportlern mit der 60 Sekunden-Pause, nach der Trainingseinheit am höchsten waren.

    Sprinteinheiten & HIIT gegen Erektionsstörungen

    sprint-hiit-potenz-erektion
    Dean Drobot / shutterstock.com

    Auch sehr kurze aber intensive Sprinteinheiten, können laut einer Studie aus Frankreich10 für mehr Wachstumshormone sorgen.

    Dabei wurde die Studie an sechs jungen Männern vorgenommen. Es wurden über einen Zeitraum von 6 Monate immer wieder Sprinteinheiten von nur 6 Sekunden eingelegt. Bei allen Probanden verbesserten sich die Blutwerte nach dem Spot deutlich.

    Besonders beliebt sind somit auch die HIIT Einheiten. Bei solchen Trainingseinheiten wird immer wieder zwischen schnellen Sprinteinheiten und normalen Tempo gewechselt.

    • 10 Sekunden sprinten

    • 30 Sekunden gehen

    • Vorgang wiederholen

    Solch ein HIIT Training lässt sich natürlich individuell gestalten. Anfängern könnten auch 1 oder 2 Minuten lange Pausen zwischen den intensiven Belastungen einlegen.

    Wenn Sie dann auch noch Ihre Ernährung anpassen und beispielsweise HIIT mit Intermittierendes Fasten (Intervallfasten) kombinieren, können Sie von einer maximalen Hormonausschüttung profitieren.12

    Schlussfolgerung: Die beste Kombination

    • Kraftsport (besonders Beintraining)

    • Ausdauersport (besonders Sprinteinheiten)

    • Gesunde Ernährung

    Eine Kombination aus Kraftsport, Ausdauersport und einer gesunden Ernährung kann bei leichten Erektionsstörungen hilfreich sein.

    Durch sportliche Betätigung kann die Testosteron-Produktion erhöht werden. Mehr Testosteron bedeutet auch mehr Lust auf Sex. Belastung und Verbesserung der Muskulatur in der unteren Körperhälfte, kann zudem die Durchblutung verbessern und somit für eine stärkere Erektion sorgen.

    Wer unter einer starken Erektionsstörung leidet, wird nur mit effektiven Behandlungsmethoden erfolgreich sein können. Dennoch kann körperliches Training nicht schaden.

    1. Journal of Men's Health VOL. 11, NO. 2 | Original Articles normal An Observational Study of Erectile Dysfunction, Infertility, and Prostate Cancer in Regular Cyclists: Cycling for Health UK Study Milo Hollingworth, Alice Harper, and Mark Hamer – doi.org
    2. Comparison of serum testosterone and androstenedione responses to weight lifting in men and women – link.springer.com
    3. Int J Sport Nutr Exerc Metab. 2001 Dec;11(4):451-65. Testosterone responses after resistance exercise in women: influence of regional fat distribution. - ncbi
    4. Int J Neurosci. 2004 May;114(5):623-37. Serum testosterone, growth hormone, and insulin-like growth factor-1 levels, mental reaction time, and maximal aerobic exercise in sedentary and long-term physically trained elderly males. – ncbi
    5. Med Sci Sports Exerc. Author manuscript; available in PMC 2011 Feb 16. Med Sci Sports Exerc. 2008 Feb; 40(2): 223–233. –  – Effect of Exercise on Serum Sex Hormones in Men: A 12-Month Randomized Clinical Trial – ncbi
    6. Eur J Appl Physiol. 2012 Sep;112(9):3267-73. Epub 2012 Jan 11. Physically active men show better semen parameters and hormone values than sedentary men. ncbi
    7. J Strength Cond Res. 2014 Apr;28(4):1032-40. The acute hormonal response to free weight and machine weight resistance exercise. ncbi
    8. Pelvic floor exercises for erectile dysfunction – The Somerset Nuffield Hospital, Taunton, and *University of the West of England, Bristol, UK – doi.org
    9. J Strength Cond Res. 2010 Jul;24(7):1851-9. Effects of very short rest periods on hormonal responses to resistance exercise in men. – ncbi
    10. Int J Sports Med. 2010 May;31(5):291-7. Epub 2010 Feb 19. Androgen responses to sprint exercise in young men. – ncbi
    11. Endocr Connect. 2017 Oct; 6(7): 430–436. – HIIT produces increases in muscle power and free testosterone in male masters athletes – dx.doi.org
    12. Fasting enhances growth hormone secretion and amplifies the complex rhythms of growth hormone secretion in man. doi.org

    Medizinisch überprüft

    Inhalt überprüft von: Dr. med. Johannes von Büren

    Unsere Inhalte werden nach höchstem wissenschaftlichen Standard verfasst und anschließend von Ärzten & Medizinern überprüft. Wir informieren Sie vollkommen werbefrei und somit unvoreingenommen. Dennoch sollten diese Informationen nicht für eine Selbstdiagnose oder Selbstmedikation verwendet werden.

    Über uns

    Auf unserem Informationsportal über erektile Dysfunktion finden Sie nur werbefreie Inhalte.

    Das Ziel unserer Seite ist es, wissenschaftliche Informationen in höchster Qualität, aber dennoch verständlicher Sprache zu vermitteln.

    Bei Anregungen können Sie uns gerne jederzeit kontaktieren.

    Medizinisch geprüft

    Alle Inhalte sind nach aktuellem wissenschaftlichen Standard verfasst und von Ärzten überprüft worden.

    Die Überprüfung durch Mediziner & Ärzte ist uns wichtig, damit nur medizinisch einwandfreie & unbedenkliche Informationen an Sie vermittelt werden.

    Alle medizinischen Inhalte werden sorgfältig recherchiert. Verwendete Literatur wird in den Quellen am Ende eines Artikels genannt.

    Werbefrei – Neutral

    All unsere Inhalte sind werbefrei und unabhängig.

    Damit ist es uns möglich, medizinisch einwandfreie Texte zu vermitteln, ohne eine Leistung oder ein Produkt zu bevorzugen.